Nachdem die Untertanen mit dem inszenierten Weltkrieg gegen einen unsichtbaren Feind (den man mit Hilfe von korrupten „Experten“ und presstituierten Systemmedien zum Dinosaurier aufgeblasen hat) nach dem literarischen Vorbild von Orwells 1984 zum totalen Kadavergehorsam gedrillt wurden und sowieso durch jeden Reifen und über jedes Stöckchen springen, das man ihnen hinhält, will man jetzt offenbar einen weiteren Punkt der „Agenda 2030“ im „Windschatten“ der selbstgemachten Krise mit durchprügeln, um die Untertanen gar nicht zur Besinnung kommen zu lassen, nämlich den gefährlich strahlenden Todeszähler, der bereits vor Jahren gegen das Volk beschlossen wurde, um die elektromechanischen Stromzähler zu ersetzen, die sich seit Beginn der Elektrifizierung technisch hervorragend bewährt und als ebenso sicher wie langlebig erwiesen haben.

Was 1933 der Reichstagsbrand war, das ist heute die CORONA-P(L)andemie. Beide Ereignisse wurden und werden ausgenutzt, um die Bevölkerung vor einer angeblichen Gefahr zu „schützen“, was ohne die selbstgemachten Krisen niemals möglich gewesen wäre. Beide Ereignisse wurden und werden mißbraucht, um abweichende Meinungen sowie unabhängige Berichterstattung zu unterdrücken. 1933 wurden „unrichtige Nachrichten“ ausdrücklich verboten; heute werden „unrichtige Nachrichten“ gelöscht. In beiden Fällen entscheidet nur das Regime, was „richtig“ und was „falsch“ ist. „Richtig“ sind heute fast nur Meinungen von Menschen, die bereits mit ihrer Einschätzung der „Schweinegrippe“ 2009 meilenweit neben der Realität lagen. Die Meinung von Dr. Wolfgang Wodarg, der 2009 bei der „Schweinegrippe“ den kriminellen Betrug der PHARMA-Mafia aufdeckte, gilt heute als „Verschwörungstheorie“.

Wir haben zwar überall „Shutdown“ und selbst bei „Lockerungen“ vollkommen absurde schikanöse Auflagen, die einen wirtschaftlichen Betrieb verunmöglichen (sollen?), um die mittelständische Wirtschaft, insbesondere die Gastronomie, platt zu machen, damit deren Konkursmasse sowie deren Marktanteile schnell und möglichst billig von internationalen Konzernketten übernommen werden können, was die tatsächliche Wirkung dieses Verbrechens ist, nur die Installateure von „Smartmetern“ sind offenbar überhaupt nicht von Kurzarbeit betroffen, sondern machen vielleicht sogar Überstunden, um die Gunst der Stunde zu nutzen, solange die Untertanen hinter ihrem Maulkorb verbal behindert und durch die erzwungene gesundheitsschädliche Stauatmung mit CO2 übersäuert und mental beeinträchtigt sind.

Im Gegensatz zu Österreich läßt das Merkel-Regime den Untertanen keine Wahl, den sicheren elektromechanischen Stromzähler zu behalten. Mit Verweigerern wird man vermutlich genauso umspringen wie mit GEZ-Rebellen, d.h. Gerichtsvollzieher und Polizeigewalt bis hin zur politischen Erzwingungshaft, die eine bewundernswert mutige Frau bereits erlebt hat, als sie sich von einer Fachfirma eigene Rauchmelder installieren ließ und die staatlichen Spionage-Rauchmelder ablehnte, d.h. es geht gar nicht um Brandschutz, sondern der Untertan soll die vorgeschriebenen Rauchmelder akzeptieren, deren Innenleben allem Anschein nach geheim ist, da man nach Aussage der Monteure sehr schnell „Besuch“ bekommt, wenn man die Dinger abmontiert! Mein Angebot, einen dieser sogenannten „Rauchmelder“ für 50 EUR zu kaufen, hat der Monteur abgelehnt mit der Begründung, die seien für die Anzahl der Wohnungen genau abgezählt, d.h. offenbar hat man Angst vor einer unabhängigen Untersuchung der Geräte durch unabhängige Gutachter!?

Wie bei den Impfungen sollen die Untertanen auch bei den strahlenden Stromzählern ganz alleine alle Risiken tragen, denn erfahrungsgemäß werden Zusammenhänge mit Erkrankungen immer bestritten. Wir kennen das von den vielen Impfschäden, die fast niemals als kausale Ursache anerkannt werden, wenn zwischen der Spritze und der Erkrankung nur ein paar Tage liegen. Das werden wir bei den strahlenden „Smartmetern“ genauso erleben, weil die Unbedenklichkeit von elektromagnetischer Strahlung in der BRD nur nach der Erwärmung von totem Fleisch beurteilt wird, also dasselbe, als würde man Radioaktivität mit dem Thermometer messen, weshalb hierzulande auch erheblich höhere Grenzwerte als z.B. in Rußland gelten, wo im Zweifelsfall die Menschen über den Interessen der Konzerne stehen, während in der BRD die Untertanen den Interessen der Konzerne zu dienen haben. Aber Rußland ist ja bekanntlich böse, und wir haben hier die „Freieste Freiheit der Freiheitsgeschichte“ (oder ähnlicher Bullshit), wenn wir den Lügenmedien Glauben schenken: Krieg ist Frieden, Unwissenheit ist Stärke, Freiheit ist Sklaverei und Massenveblödung ist „Qualitätsjournalismus“ etc.

Die nachfolgende Ankündigung bekam ich „zufällig“ auf dem Höhepunkt der CORONA-PLANdemie:

Der Klüngel der Altparteien (die nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts vom 25.07.2012 seit dem 07.05.1956 nach einem „nicht verfassungsgemäßen“, also nach einem verfassungswidrigen Wahlrecht an die Futtertröge gelangt sind) hat einfach entschieden, daß jeder Untertan, dessen Jahresstromverbrauch über 6.000 kWh beträgt, ein „intelligentes Meßsystem“ mit einem „Smart-Meter-Gateway“ aufgedrückt bekommt, das in ein „sicheres Kommunikationsnetz“ eingebunden ist. Auf deutsch: Die Dinger strahlen intensiver als Handys oder WLAN und können im Gegensatz zu diesen nicht abgeschaltet werden! Gesundheitliche Schäden bei Menschen und sogar verdorrte Pflanzen treten fast überall auf, wo die „intelligenten Stromzähler“ bereits eingebaut wurden. Doch wie bei den Impfschäden wird natürlich jeder Zusammenhang mit den „Smartmetern“ kategorisch bestritten. Geschädigte, die auf Schadenersatz und Schmerzensgeld hoffen, dürfen sich schon mal auf jahrelange Klagen durch alle Instanzen „freuen“, ohne zu wissen, auf welcher Seite letztendlich die Gutachter stehen – bei der PLANdemie haben wir ja in Deutschland auch nur noch zwei anerkannte „Experten“ und ein paar Tausend „Verschwörungstheoretiker“, die nicht ernst genommen werden; könnte das bei den „Smartmetern“ möglicherweise irgendwann genauso sein?

Wer einen Jahresstromverbrauch bis zu 6.000 kWh hat, darf vielleicht noch ein bißchen länger ohne Krebs leben, weil er „nur“ eine „moderne Meßeinrichtung“ aufgedrückt bekommt, die offenbar kein „Smart-Meter-Gateway“ enthält!? Aber ob diese genauso sicher und unbedenklich sind wie die bewährten elektromechanischen Stromzähler, das sollte unbedingt einmal von wirklich unabhängigen Gutachtern untersucht werden, ebenso, ob die neuen Zähler Brände verursachen können, worüber es bereits reichlich Erfahrungsberichte gibt.

Hol Dir Deine Macht zurück 2017
https://stop-smartmeter.de
http://stop-smartmeter.at

Bis vor ein paar Monaten bin ich noch davon ausgegangen, daß die Vorhersagen für das Jahr 2025 auf der Internetseite „deagel.com“ Desinformationen sind, um die Wahrheitsbewegung zu verwirren und zu spalten. Wirklich ernst genommen habe ich das bislang nicht. Doch in Anbetracht der aktuellen Ereignisse sieht das plötzlich ganz anders aus: Deagel scheint wirklich eine etablierte Beraterfirma zu sein, die weltweit für Regierungen tätig ist und deshalb vermutlich auch über Insider-Informationen verfügt. Ich habe mich immer gefragt, wie könnte denn die Bevölkerung in Deutschland von 2017 bis 2025 um 53 Millionen Menschen reduziert werden? Die Sowjetunion hatte im Zweiten Weltkrieg „nur“ 27 Millionen Tote; da wäre doch ein Bevölkerungsschwund von 53 Millionen Menschen in Deutschland nur mit einem Atomkrieg möglich, dachte ich. Solange Obama Präsident war, der als erster Präsident in der Geschichte der USA vom ersten bis zum letzten Tag seiner Amtszeit Krieg führte und – wie Stalin – regelmäßig Todeslisten unterschrieb, um Menschen in anderen Ländern ohne Anklage, Gerichtsverhandlung und Verteidigung ermorden zu lassen, da war es durchaus vorstellbar, daß er auch einen Krieg mit Rußland und/oder China vom Zaun brechen würde. Wenn die fanatische Kriegstreiberin Hillary Clinton, die sich schon bei der Zerstörung Syriens und Libyens als Fanatikerin hervorgetan hat und die sich Politik und Systemmedien der BRD offenbar so sehr wünschten, wenn diese Dame als Cheerleaderin für jede Bombardierung 2017 Präsidentin geworden wäre, dann hätten wir nach meiner Überzeugung den Dritten Weltkrieg bereits hinter uns und einige Vorhersagen von Deagel wären längst eingetreten.

„Interessant“ ist aber nicht nur die Reduzierung der Bevölkerung um 53 Millionen Menschen, sondern auch das Bruttoinlandsprodukt nach DEAGEL: 2017 = 3,7 Billionen $ = 3.700 Milliarden $; 2025 aber nur noch 621 Milliarden $! Teilt man nun das BIP durch die Anzahl der Menschen, dann lag das BIP 2017 bei 45.679,01$ und sinkt bis 2025 auf 22.178,57$ pro Kopf der verbliebenen 28 Millionen Einwohner Deutschlands. Rund gerechnet, wird also die Bevölkerung Deutschlands um zwei Dritten reduziert, und das BIP pro Kopf wird halbiert, d.h. auch der Wohlstand der Restbevölkerung wird um die Hälfte sinken. Doch wenn man davon ausgeht, daß 2025 die Verteilung des Reichtums immer noch so ähnlich sein wird wie heute, dann wird die Zahl der Milliardäre und Multimillionäre kaum abnehmen, nur die ärmere Mehrheit der Bevölkerung wird vielleicht auf das Niveau nach dem Zweiten Weltkrieg zurückgeworfen.

http://www.deagel.com/country

Doch welches Szenario könnte zu so einem Resultat führen? Ein Weltkrieg im herkömmlichen Sinne scheidet meines Erachtens aus, weil nach den Bevölkerungszahlen von DEAGEL Rußland, China, Indien, Iran und noch ein paar andere Länder nicht nur ungeschoren bleiben, sondern teilweise sogar erheblich an Wohlstand pro Kopf der Bevölkerung zulegen, besonders deutlich in Rußland. Kann man sich einen Weltkrieg ohne Rußland, China, Indien und Iran vorstellen, und wieso gehen neben Deutschland auch Großbritannien und die USA den Bach runter, jedenfalls nach der DEAGEL-Prognose von 2017? Nach meiner Überzeugung kommt dafür nur eine „hybride Kriegsführung“ in Betracht, bei der alle Mittel zur Destabilisierung eingesetzt werden – außer Bomben und Raketen, aber mit den Blockparteien als „Partisanen“ des Finanzkapitals GEGEN das Volk, GEGEN den Mittelstand und GEGEN das Kleingewerbe, damit deren Markanteile und deren Konkursmasse möglichst billig von internationalen Großkonzernen (bei denen das Finanzkapital den Löwenanteil der Aktien hält) übernommen werden können. Was beim Verschwinden der „Tante-Emma-Läden“ noch Jahrzehnte dauerte, das prügeln die Handlanger des Finanzkapitals beim Rest des unabhängigen Gewerbes jetzt mit noch nie dagewesenen „Auflagen“ im Eiltempo durch, u.a. mit dem Zwang zur unfreiwilligen „STASI-Mitarbeit“ bei der Sammlung persönlicher Kundendaten, was es noch nicht einmal im ehemaligen Ostblock oder im Dritten Reich gegeben hat! Natürlich gibt es dafür einen positiv klingenden Vorwand, aber es hat noch niemals in der Weltgeschichte ein Staatsverbrechen gegeben, für das es keine positiv klingende innere Rechtfertigung gab: Sogar die Hexenverfolgung geschah unter dem Vorwand, die „armen Seelen“ vor der ewigen Verdammnis zu „retten“. Die heutigen Vorwände haben einen ähnlichen Wahrheitsgehalt und beruhen genauso wenig auf reproduzierbaren wissenschaftlichen Beweisen, sondern lediglich auf dem „Konsens“ einiger von Staats wegen ausgesuchter „Experten“, für die jeder Dissens als „Verschwörungstheorie“ gilt. Die Parallelen zur Inquisition sind unübersehbar!

147 Unternehmen kontrollieren die Welt

In England ist das ziemlich klar, wurde doch das Land schon seit langem mehr und mehr zum Kalifat umgestaltet. Wahrscheinlich wäre die Sharia dort bis 2025 längst zur „Verfassung“ geworden. Falls diese Entwicklung nochmal korrigiert oder wenigstens abgemildert werden kann, dann nur durch Boris Johnson und vor allem durch den Austritt aus der volksfeindlichen EU-Diktatur, die von mindestens 15.000 Lobbyisten „regiert“ wird, wie DIE ZEIT bereits 2006 schrieb. Wäre Hillary Clinton Präsidentin der USA geworden, dann hätte dort zweifellos genauso wie in Deutschland eine unkontrollierte Masseneinwanderung eingesetzt, was Trump im letzten Moment verhinderte. Bürgerkrieg im inneren und Angriffskriege nach außen wären die Folge gewesen; wahrscheinlich wäre als nächstes der Iran in die Steinzeit gebombt worden, was Clinton schon lange forderte, wie sie auch als treibende Kraft hinter der Vernichtung von Syrien und Libyen stand; in den 1990er Jahren hat ihr Gatte als Präsident Jugoslawien mit einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zerschlagen lassen, weil das Land die Befehle der „Weltbank“ nicht befolgte und sein Volksvermögen nicht an die westliche Hochfinanz verhökern wollte. Die Rechtfertigung bestand natürlich aus frei erfundenen Lügen und von außen künstlich geschürten ethnischen Spannungen, die es zuvor jahrzehntelang praktisch gar nicht gegeben hat. 2001 hat sogar die ARD in einer Dokumentation die Kriegslügen aufgearbeitet: „Es begann mit einer Lüge

Sicherlich ist es kein Zufall, daß sich Clinton und Merkel schon mehrmals ihrer gegenseitigen Wertschätzung versicherten, eben „Schwestern im Geiste“: Merkel wurde als „Abrißbirne“ für Deutschland installiert, und Clinton war von der Finanzoligarchie für dieselbe Funktion in den USA vorgesehen. Gegen wen hetzen denn die Systemmedien der BRD am meisten? Gegen alle, die eine Politik für die eigene Realwirtschaft (NICHT für die unproduktive Finanzwirtschaft!) als Grundlage für den Wohlstand der eigenen Bevölkerung machen: Putin, Orban, Trump u.a. Polens Staatspräsident Kaczynski ist „zufällig“ 2010 beim Flugzeugabsturz von Smolensk ums Leben gekommen, was sicherlich nicht der unglücklichste „Zufall“ für die Finanzoligarchie war…

Sowohl 1933 wie auch 2009 und 2020 ging und geht es ausschließlich um „Tremendous Investment Opportunities“ – jedes andere Wort dazu ist reine Propaganda, um das Ziel zu verschleiern, d.h. sowohl Hitler wie auch Merkel wurden von der Hochfinanz für ein und denselben Zweck aufgebaut und eingesetzt; Unterschiede sind rein äußerlich! (DER PERFIDE PLAN DES WORLD ECONOMIC FORUM)

Die-NAZI-Wurzeln-der-EU.pdf

Aber warum sollte das Finanzkapital ausgerechnet die Länder zerstören, in denen es scheinbar „zu Hause“ ist: London, New York, Frankfurt, Brüssel? Die Antwort gab Napoleon Bonaparte schon vor 200 Jahren: „Geld hat kein Vaterland; Finanziers kennen weder Patriotismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Profit!“ – Und was bereits vor 200 Jahren der Fall war, das gilt heute noch viel mehr: Hedgefonds-Manager und Investmentbanker, die PRO JAHR mehrere hundert Millionen bis zu mehreren Milliarden Dollar „verdienen“, denen ist es doch vollkommen egal, wo auf der Welt sie ihre nächste Villa kaufen, ihren Privatjet parken oder ihre Luxusyacht festmachen. Der ehemalige Daimler-Benz-Chef Edzard Reuter sagte schon vor Jahren im WDR: „Die Yachten in Monte-Carlo werden von Jahr zu Jahr größer!“ – Dasselbe gilt übrigens auch für Privatflugzeuge: Trump gehört mit seiner privaten Boeing 757 heute zu den bescheideneren Milliardären, denn mit der Finanzwirtschaft kann ein Unternehmer der produktiven Wirtschaft niemals mithalten. Das Verhältnis lag schon vor 100 Jahren bei 19:1. Sogar im WDR hieß es: Wir haben keinen Kapitalismus, sondern die Anarchie des Finanzkapitals. Webster Tarpley sagte schon vor 15 Jahren: „Das Krebsgeschwür der Weltgeschichte heißt ‚Oligarchie‘!“ Da es das Wort „genug“ im Vokabular des Finanzkapitals gar nicht gibt, hat Obama 2015 die USA per Gesetz zum Besitzer des gesamten Weltalls erklärt! Natürlich geht es dabei überhaupt nicht um die Interessen des amerikanischen Volkes, sondern um die Ansprüche des Finanzkapitals, das auch dann noch immer weiter expandieren will, wenn es die ganze Menschheit ausgeplündert hat!

Man muß das alles in einem größeren Zusammenhang betrachten: Zum 60-jährigen Bestehen der CDU am 16.06.2005 sagte Frau Merkel: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ Schon damals erkundigten sich besorgte Anhänger des Grundgesetzes, von denen es früher mal eine ganze Menge gab, bei der CDU nach einer Erklärung für den unvereinbaren diametralen Gegensatz zwischen der Rede und dem Grundgesetz Artikel 20 (demokratischer und sozialer Bundesstaat), bekamen aber – soweit ich weiß – nur nichtssagende Textbausteine als Antwort.

Mit diesem Redebeitrag hat Merkel entweder den Putsch, also den Hochverrat gegen das Grundgesetz angekündigt – oder sie wußte, daß das Grundgesetz seit September 1990 keinen Geltungsbereich in Artikel 23 mehr hat und damit zu einer unverbindlichen „Hausordnung“ zur Täuschung der Untertanen wurde, an die sich das Regime nicht mehr zu halten braucht. Dann hätte sie 2005 eben nur ihr Regierungsprogramm zur Errichtung einer gesetzlosen Tyrannei verkündet – oder besser einer Tyrannei, in der Gesetze und „Verordnungen“, die nach dem ehemaligen Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier „untergesetzliche Normen“ sind (was man früher auch „Führerbefehl“ nannte) ausschließlich für Untertanen gelten, denn das können wir doch jeden Tag sehen, wenn „Volksvertreter“ mit und ohne Maulkorb oder „Abstandsregeln“ machen, was sie wollen, während das Lesen eines Buches auf einer Parkbank mit drakonischen Strafen politisch verfolgt wird. Mit dem gleichen Aufwand, den man für die Verfolgung solcher „Verbrechen“ betreibt, hätte man in den vergangenen fünf Jahren auch die illegale Einwanderung ohne Personalpapiere wirksam unterbinden können, doch beides war von den Blockparteien politisch gewollt: die unkontrollierte Masseneinwanderung genauso wie die politische Verfolgung von „kriminellen“ Büchernarren im Park oder Eisessern, die sich „zu nah“ an der Verkaufsstelle aufhalten! Am 06.06.2020 konnten wir sogar verblüfft sehen, daß für gewollte Demonstrationen ganz andere Regeln gelten als für nicht erwünschte Versammlungen, bei denen das offenbar nicht mehr gültige Grundgesetz zur Schau gestellt oder sogar verteilt wird. Die intelligenten Viren scheinen diese Unterschiede ebenfalls zu kennen und setzen vermutlich nur bei regimekritischen Kundgebungen zum Sprung an!? Wann und wo haben wir eigentlich zuletzt eine dermaßen unterschiedliche Rechtsanwendung gehabt? Sind wir davon nicht am 8. Mail 1945 befreit worden?

Warum spreche ich von politischer Verfolgung? Weil es politische Verfolgung ist, wenn plötzlich etwas strafbar wird, was niemals zuvor in einem zivilisierten Land strafbar war. Es hat noch nie irgendein Regime gegeben, das sich selber zur politischen Verfolgung von Untertanen bekannte – diese Beurteilung kam stets von Dissidenten im Inland oder Regimekritikern im Ausland, wenn Menschen irgendwelchen Repressalien wegen nicht krimineller Vergehen ausgesetzt waren. Wenn Juden im Dritten Reich ihren „Stern“ nicht trugen, wurden sie bestraft, also politisch verfolgt; und wenn Untertanen an die „Essensausgabe“ (= Supermarkt oder besser Super-Erpressung) im Internierungslager BRD ohne Maulkorb herantreten, werden sie genauso politisch verfolgt wie die Juden ohne Stern im Dritten Reich, zumal Exponenten und sogenannte „Experten“ dieses Regimes selber noch wenige Wochen zuvor die Maulwindel als nutzlos und sogar schädlich bezeichneten; Merkel sprach sogar von „Virenschleuder“, was für jeden nachvollziehbar sein sollte, der über die Grundschule hinaus gekommen ist: Viren sind nämlich nach offizieller Lehrmeinung viel zu klein, als daß sie durch irgendeinen Textilstoff aufgehalten werden könnten – Bakterien JA, Viren NEIMALS! Das ist dasselbe, als würde man mit einem Fischernetz Plankton bzw. Krill fangen wollen. Vielleicht wäre das mit einer Hitech-Membran möglich, Viren aufzuhalten und gleichzeitig Sauerstoff durchzulassen, aber die könnte bestimmt nicht ausreichend schnell und in großer Zahl in irgendwelchen chinesischen Manufakturen hergestellt werden, wo man keineswegs sicher sein kann, daß diese Lappen nicht von Kakerlaken und Ratten mit Bakterien verseucht werden, durch die deutsche Untertanen dann unter Zwang tatsächlich krank und für die Propaganda zu „CORONA-Kranken“ erklärt werden. Aber die ganze Propaganda dreht sich um CORONA-VIREN, NICHT um CORONA-Bakterien! Doch selbst für Bakterien müßte die Maulwindel spätestens alle 30 Minuten gewechselt werden, weil sie sonst wie ein alter Scheuerlappen zu einer perfekten feuchtwarmen Brutstätte für Bakterien wird. Ist das vielleicht die Absicht dahinter? Denn wenn es tatsächlich um Gesundheit ginge, dann müßte ebenfalls kontrolliert werden, daß die Maulwindel regelmäßig gewechselt wird, damit keine Bakterien verbreitet werden, wo Lebensmittel im Supermarkt teilweise nicht eingeschweißt offen an der Theke liegen.

Außer im Operationssaal hat der Maulkorb mit Gesundheit überhaupt nichts zu tun! Das Prinzip kannte bereits Lao Tse vor 2500 Jahren: Tyrannen sind fast nie damit zufrieden, wenn die Untertanen ihre Befehle ausführen; meist verlangen sie auch noch Gehorsamkeitsprüfungen und Gesten der Unterwerfung. Vor 700 Jahren war das z.B. der „Geßlerhut“, den wir aus Schillers „Wilhelm Tell“ kennen. Im Dritten Reich war es der „Hitlergruß“; und heute erfüllt nun der Maulkorb genau dieselbe Aufgabe wie die Hakenkreuzbinde, nämlich die Legitimation für „Privilegien“ wie Einkaufen im Supermarkt (besser: Super-Erpressung). Die Motive sind immer dieselben: Es sind Unterwerfungsgesten, mit denen die Untertanen ihren bedingungslosen Kadavergehorsam bekunden sollen, wodurch Tyrannen schon von weitem die folgsamen Vasallen erkennen und logischerweise dann auch die nicht gehorsamen Untertanen gleich auf eine „Schwarze Liste“ für potentielle IMPF-Verweigerer setzen könnten, denn ohne IMPF-Konzentrationslager kann man unmöglich ALLE Menschen impfen, wie es der größenwahnsinnige BILL GATES in einer Dauerwerbesendung bei der ARD auf Kosten der erpreßten und politisch verfolgten GEZ-Opfer lang und breit erklären durfte, ohne von einem ekelhaft schleimigen Moderator mit kritischen Fragen belästigt zu werden. Ein Journalist, der diese Berufsbezeichnung verdient, hätte z.B. gefragt, welche Impfungen BILL GATES an sich und seiner Familie durchführen läßt? Doch diese Sendung unterschied sich überhaupt nicht von einem Auftritt Erich Honeckers im DDR-Fernsehen, denn Journalismus wurde bei ARD+ZDF in den vergangenen 20 Jahren sowieso abgeschafft und durch reinen Propagandismus ersetzt. Ich sehe dort heute nur noch „Facharbeiter für Hofberichterstattung“ – und für Hetze gegen „Abweichler“ jeder Couleur!

Tyrannen arbeiten niemals mit Beweisen, denn dann würden sie verlieren. Statt dessen verlangen sie von den Untertanen bedingungslosen Glauben im Sinne von Kadavergehorsam: Im Mittelalter haben „Gelehrte“ beschlossen, daß blonde Frauen mit schwarzer Katze „Hexen“ sind und es heimlich „mit dem Teufel treiben“. Das Resultat waren nach einer PHOENIX-DOKU 36 Millionen Inquisitionsmorde über Jahrhunderte in ganz Europa. Die heutigen Tyrannen verlangen von den Untertanen denselben „Kadaverglauben“ bezüglich der Infektion durch Viren, obwohl Dr. Stefan Lanka 2017 vom OLG Stuttgart und vom BGH ein letztinstanzliches Urteil bekam, daß es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Infektion mit Masernviren gibt. Auch das Robert-Koch-Institut, das bereits im Dritten Reich eine grauenhafte Rolle bei medizinischen Menschenversuchen spielte, liefert keine wissenschaftlichen Beweise, daß Viren überhaupt das „tun“, was man ihnen nachsagt, sondern gibt Dr. Lanka lediglich die Auskunft, daß die Infektionstheorie als nachgewiesen „gilt“, d.h. es gibt wie bei den „Hexen“ im Mittelalter nur einen „Konsens“ von „Gelehrten“ bzw. „Experten“ ohne reproduzierbare wissenschaftliche Beweise, aber dafür mit leicht nachvollziehbaren Kapitalinteressen in schwindelerregender Höhe von bis zu 2000% Rendite, wie es der Tyrann BILL GATES leichtsinnigerweise auf CNBC ausplauderte, d.h. wir sollen einem EDV-Programmierer bedingungslos vertrauen, der es in 40 Jahren nicht schaffte, ein Betriebssystem ohne Virenbefall auf den Markt zu bringen, uns aber jetzt ein Anti-Virenmittel aus der Spritze aufzwingen möchte!? NEIN DANKE! Da sollte man doch besser dem Studenten Linus Torvalds vertrauen, der vor 30 Jahren mit „LINUX“ ein Betriebsystem schuf, das bis heute vor Computerviren so gut wie sicher ist.

OLG Stuttgart / 1. Artikel / 2. Artikel / BitChute

Die STIKO (Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut) wurde 1972 gegründet, um Empfehlungen für „notwendige Schutzimpfungen“ zu geben. Die Mitglieder der STIKO werden für jeweils drei Jahre vom Bundesminister für Gesundheit in ihre „ehrenamtliche Tätigkeit“ berufen. Doch warum hat man damals nicht gleich noch ein zweites Gremium aus unabhängigen Experten ins Leben gerufen, um in einem unbefristeten Langzeitvergleich den Gesundheitszustand von Geimpften und Ungeimpften auszuwerten? Heute hätte man schon überzeugende wissenschaftliche Beweise aus fünf Jahrzehnten für den enormen gesundheitlichen Vorteil von Impfungen haben können. Schon vor Jahrzehnten hätte man mit den jährlichen Auswertungen alle Zweifel am Nutzen von Impfungen entkräften können, wenn aus den Statistiken hervorgegangen wäre, wie sich die Krankheiten und Krankheitskosten bei den Ungeimpften signifikant häuften, während die Geimpften immer gesünder und gesünder geworden wären. Warum hat man auf den enormen Vorteil einer solchen empirischen Beweisführung verzichtet, die alle Zweifler zum Schweigen gebracht hätte? Ginge es tatsächlich um Gesundheit, so wäre es geradezu verantwortungslos, auf eine solche Erhebung zu verzichten! Oder hatte man vielleicht Bedenken, daß das Resultat eventuell umgekehrt ausgefallen wäre?

Wie nutzlos die Gesichtswindel ist, hat uns Herr Steinmeier vorgeführt, als er den „Mundschutz“ lediglich für eine Filmaufnahme trug und danach sofort an einen Lakaien weitergab, als er glaubte, die Kamera wäre ausgeschaltet. Würde der Lappen auch nur den geringsten Schutz gegen irgendeine real existierende Gefahr bieten, dann würden gerade solche Leute auf Kosten der Steuerzahler die teuersten maßgefertigten Hitech-Filtermasken freiwillig tragen! Ich würde auch darauf wetten, daß sich diese Leute bestimmt nicht impfen lassen. Vielleicht machen sie Fototermine, bei denen sie sich eine harmlose Kochsalzlösung spritzen lassen, um die Untertanen zu täuschen und zu verdummen, aber sie würden sich ganz sicher niemals darauf einlassen, daß die Echtheit ihrer „Impfung“ von einem unabhängigen Notar beurkundet wird! Doch solange das nicht geschieht, gehe ich bei solchen Aufnahmen grundsätzlich vom Wahrheitsgehalt eines Werbespots der PHARMA-MAFIA aus, zumal wir schon bei der „Schweinegrippe“ 2009 erlebt haben, daß das Regime für sich und für die Bundeswehr einen „Impfstoff“ OHNE Aluminium-Adjuvantien bestellt hat, die aber in den Impfstoffen für Untertanen angeblich unverzichtbar sind. Warum? Sollen die Untertanen Alzheimer bekommen und die Systemlinge nicht?

Historisch ist eine Ungleichbehandlung zwischen Untertanen und Systemlingen keineswegs ungewöhnlich: Nach dem faschistischen Putsch in Chile 1973 wurde dort die staatliche Rente für Untertanen abgeschafft, aber für Militär, Polizei und Technokraten des Pinochet-Regimes beibehalten, während die Untertanen mit einem Zwangsgesetz genötigt wurden, 10% ihres Einkommens in eine private Rentenversicherung einzuzahlen, wo in der Folge die Aktienkurse und Vorstandsboni explodierten, was der wirkliche Zweck im Sinne der Faschismus-Definition von Georgi Dimitroff war (siehe oben). Heute steigen in Chile die Selbsttötungen bei Rentnern immer weiter an, weil ihre (kapitalvernichtende) „Altersversorgung“ kaum für die Bestattung reicht. 2009 hat das Merkel-Regime dieses „bewährte“ Schema auf die Impfung übertragen: für die Untertanen das Aluminium-Gift, für Systemlinge ein weniger gefährliches Gift (oder sogar ein Placebo?). Bereits Merkels Vorgänger Schröder hatte Pinochets ehemaligen Arbeitsminister Jose Pinera als „Berater“ für die Agenda 2010 (Hartz4) engagiert (Quelle: Albrecht Müller, „Die Reform-Lüge), womit sich der Kreis immer weiter schließt…

Kurz vor Merkels Ankündigung, das Grundgesetz auszuhebeln, waren sie und Schröder auf der Bilderbergkonferenz in Rottach-Egern am Tegernsee anwesend. Schröder provozierte anschließend seine eigene Abwahl durch vorgezogene Neuwahlen, und Merkel übernahm das Amt der „Staatsratsvorsitzenden“. 2003 hatte Schröder die Teilnahme der BRD am Angriffskrieg gegen den Irak abgelehnt. 1998 durfte er jedoch Kohl als Kanzler ablösen, weil er die Teilnahme am Angriffskrieg gegen Jugoslawien unterstützte, was Kohl niemals getan hätte. Als langjähriger enger Mitarbeiter und Staatssekretär berichtet Willy Wimmer, daß Helmut Kohl bereits 1988 sogar eine NATO-Stabsübung aus Protest verließ, weil dort der Einsatz von bis zu 2000 Kernwaffen auf deutschem Gebiet geplant wurde. Da sein eigner Bruder im Zweiten Weltkrieg gefallen ist, hatte Kohl eine tiefe Abneigung gegen Angriffskriege und hätte dem NATO-Überall auf Jugoslawien niemals zugestimmt, meint Willy Wimmer. Das war offenbar die große Chance für Schröder und Fischer, der die ehemals pazifistischen GRÜNEN in eine olivgrüne Kriegstreiber-Partei umformte.

Der „Tiefe Staat“ brauchte also 1998 dringend einen anderen Kanzler, und da boten sich Schröder und der olivgrüne Fischer als Vizekanzler an. 2003 ist Merkel dann Schröder in den Rücken gefallen, indem sie in Washington darum schleimte und buhlte, sie würde jeden Angriffskrieg mitmachen, wenn sie Kanzlerin werden darf. Kohl und Schröder waren bestimmt keine Engel, aber sie hatten irgendwie noch ein Restgewissen, so daß sie irgendwann nicht mehr mitmachen wollten. Merkel macht auf mich jedoch den Eindruck, als gehöre sie zu den paar Prozent der Menschheit, die nach dem Psychoanalytiker Erich Fromm OHNE Gewissen geboren werden und deshalb die besten Karrierechancen in der Negativauslese der plutokratischen Politik haben, aber auch in den Systemmedien kann man eine Menge Leute desselben Schlages beobachten, die um des persönlichen Vorteils willen alles mitmachen, was man von ihnen erwartet. Investigative Journalisten, die es tatsächlich einmal gab, sind in den vergangenen 20 nach und nach aus den Systemmedien verschwunden und werden heute als „Verschwörungstheoretiker“ und „Aluhutträger“ diffamiert. Vor 10 Jahren war es noch möglich, die „Schweinegrippe“ als gigantischen Pharma-Betrug zu entlarven – heute kennen die Lei(t/d)medien nur noch zwei „Experten“, die niemand in Frage stellen darf. Ich habe den Eindruck, solche Leute würden zu allen Zeiten in allen Epochen und allen Systemen der Weltgeschichte fast ALLES tun, wenn sich ihnen dadurch die Gelegenheit zum Aufstieg bietet – egal ob Hexenverbrennung, die Beseitigung von 6 Millionen oder 6 Milliarden Menschen, denn es scheint sie offenbar nicht zu stören, wenn ihr „Messias“ BILL GATES phantasiert, die Menschheit zu reduzieren, indem er alle Menschen zwangsweise „gesund“ impft, ob sie wollen oder nicht!?

BILL GATES macht kein Hehl daraus, daß ihm die Impfungen einen 20:1 „Return on Investment“, also 2000% Profit einbringen; und ein leitender Redakteur der ARD droht den Untertanen gleichsam mit ewigem Kriegsrecht, wenn wir uns nicht „freiwillig“ impfen lassen, was wir dann auch noch mit steigenden GEZ-Zwangsabgaben bezahlen MÜSSEN, auch wenn wir diesen ideologischen Giftmüll, der sich selber „Qualitätsjournalismus“ nennt, gar nicht sehen wollen!

https://sabinedefarfalla.wordpress.com

Nicht Gelddrucken, sondern wertschöpfende Arbeit ist die einzige Quelle jeglichen Wohlstandes, auch des Wohlstandes, den man vielleicht umverteilen möchte bzw. durch Vertragsverhältnisse umverteilen muß (z.B. Renten, Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Hartz4 etc.); doch wo keine Wertschöpfung ist, da bricht das alles zusammen, denn was nicht erwirtschaftet wird, das kann man auch nicht verteilen! Wer das nicht kapiert, wird es irgendwann in der Realität lernen müssen. Das kann man in Ländern der sog. „Dritten Welt“ sehen: Wo es keine ausreichende Wertschöpfung gibt, da kann man soviel Geld drucken, wie man will; die einzige Folge ist, daß man irgendwann eine Schubkarre voll Geld braucht, um dafür eine Banane zu kaufen. Dieselbe Situation hatten wir in Deutschland 1923: Da die Wertschöpfung und sogar das Produktivkapital durch das Versailler Diktat abgesaugt wurde, brauchte man bald eine Schubkarre voll Geld, um ein Brot zu bekommen, denn Geld ist lediglich eine Maßeinheit für Wertschöpfung, wie Celsius eine Maßeinheit für die Temperatur, Kilogramm eine Maßeinheit für die Masse und Liter eine Maßeinheit für das Volumen ist. Mißachtet man dieses Prinzip, dann steigen die Preise, erst bei den „Assets“ (z.B. Immobilien- und andere Blasen) und dann natürlich auch bei Butter, Brot und allem, was man sonst noch so zum Überleben braucht.

Doch das Merkel-Regime läßt nichts unversucht, Wertschöpfung durch Wert-AB-Schöpfung zugunsten des Finanzkapitals zu ersetzen, z.B. mit dem unsäglichen ESM bis hin zur totalen Schuldenunion mit „CORONA-Bonds“ und was man sich sonst noch einfallen läßt, bis Deutschland irgendwann die ganze EU unterhalten muß, wenn alle anderen nicht mehr können, aber auch mit Masseneinwanderung oder mit der wahnsinnigen „Energiewende“, mit der Deutschland am Ende nicht nur mit den höchsten Strompreisen der Welt, sondern auch mit einer Versorgungssicherheit dasteht, die schlechter sein wird als bei Kriegsende 1945, denn „Kobolde“ in Batterien und unzuverlässiger Zufallsstrom aus Wind und Sonne werden uns garantiert nicht retten, wenn es Nacht ist und kein Wind weht. Mit unbezahlbaren Rekordpreisen für unzuverlässigen „Flatterstrom“ werden dann auch noch die letzten Reste der produktiven Wirtschaft ins Ausland vertrieben. 1945 gab es immer noch ein – wenn auch beschädigtes – Fundament für die Wertschöpfung und damit auch für den Wiederaufbau. Die Instandsetzung der produktiven Basis gelang nach dem Zweiten Weltkrieg in erstaunlich kurzer Zeit, obwohl vorlaute „Experten“ schon damals mit einem Wiederaufbau von bis zu 100 Jahren rechneten. Doch wenn Merkel und die Links-Grünen mit uns fertig sind, dann stecken wir so tief in der Scheiße wie seit dem Dreißigjährigen Krieg nicht mehr. Das wird dann höchstens noch für die 28 Millionen Menschen reichen, die DEAGEL für 2025 vorhersagt. Dazu kommt jetzt noch die mutwillige Zerstörung vor allem des Mittelstandes und der kleingewerblichen Gastronomie, damit deren Marktanteile und Konkursmasse möglichst billig von internationalen Konzernkartellen übernommen werden können, die dann in Deutschland vermutlich nur noch „homöopathische“ Steuersätze zahlen, wie wir das bereits kennen, also alles wie gehabt ganz und gar nach dem „Wunschzettel“ des internationalen Finanzkapitals.

Doch wenn die reale Wertschöpfung für all das nicht mehr reicht, dann beginnt mit naturgesetzlicher Konsequenz die Abschöpfung bereits vorhandener Werte wie das Haus-, Grund- und Sacheigentum der Untertanen. Die Polit-Bonzen der Altparteien reden zunehmend ungeniert von „Lastenausgleich“, d.h. wer ein Haus hat und glaubt, keine Schulden zu haben, darf es wahrscheinlich schon bald in Form einer Zwangshypothek nochmal bezahlen! Das hat es 1952 schon einmal gegeben, angeblich für die armen Vertriebenen aus den deutschen Ostgebieten. Bullshit! Genauso gut hätte man nämlich auch die Profiteure des Krieges, also die Großaktionäre der Rüstungskonzerne enteignen können, aber die gehörten ja schon vor dem Krieg größtenteils zum aglo-amerikanischen Finanzkapital, was man beim Nürnberger Tribunal kaum thematisiert hat! Telford Taylor, der US-Chefankläger, bezeichnete die IG-FARBEN als Verbrecherorganisation, ohne die der Zweite Weltkrieg gar nicht möglich gewesen wäre. Allerdings „vergaß“ er zu erwähnen, daß Rockefeller seit 1929 der Hauptaktionär war, der sogar drei Jahre vor der Machtergreifung ganz alleine in der Lage gewesen wäre, die Unterstützung für die NSDAP zu beenden, falls Adolf Hitler irgendwas gesagt oder getan hätte, was nicht in seinem Interesse gewesen wäre. Enteignet wurde die IG-FARBEN jedoch niemals, sondern lediglich umbenannt in BAYER, HOECHST, BASF und Grünenthal GmbH, dem Hersteller von CONTERGAN, das zu Tausenden Mißbildungen bei Neugeborenen führte. In den 1960er Jahren hat BAYER gemeinsam mit Dow Chemical und Monsanto das hochgiftige „Agent Orange“ für den Vietnamkrieg hergestellt. Wegen des enormen „Bedarfs“ kam es zu Lieferschwierigkeiten, so daß mehrere Firmen für die Produktion gebraucht wurden, als Zulieferer auch die deutsche Firma Boehringer Ingelheim. Unzählige vietnamesische Neugeborene kamen durch den Einsatz von „Agent Orange“ wie bei CONTERGAN mit schweren genetischen Schäden zur Welt, wovon nach einer PHOENIX-DOKU heute noch 500.000 leben und ihre genetischen Schäden immer wieder an nachfolgende Generationen weitergeben. Entschädigungen haben die Opfer niemals bekommen, und die verantwortlichen Kriegsverbrecher in den beteiligten Firmen wurden nie zur Rechenschaft gezogen. Einer davon hieß Richard von Weizsäcker, der von 1962 bis 1966 Mitglied der Geschäftsführung von Boehringer Ingelheim war, aber von der Beteiligung seiner Firma an der Massenvergiftung in Vietnam angeblich nichts wußte. Da Unwissenheit manche Leute eben doch vor Strafe schützt, wurde er 1984 mit dem Amt des Bundespräsidenten belohnt. Es ist überhaupt erstaunlich, wie viele „Spitzenkräfte“ auch schon das Dritte Reich in höchsten Positionen offenbar im Wachkoma durchlebten, wo sie von nichts irgendwas wußten und deshalb ihre Karriere in der BRD entweder ohne Unterbrechung nahtlos fortsetzen oder nach einer symbolischen Strafe mit kurzer Schamfrist erneut in die Chefetagen von Politik und Wirtschaft einziehen durften.

Rassen-Globke“ wurde als Chef des Kanzleramtes der höchste Minister Adenauers, zuständig für die Geheimdienste; Hallstein ist erst als Berater Hitlers und 20 Jahre später als Berater zusammen mit Adenauer nach Rom gereist, um dort jeweils die „Römischen Verträgen“ vor und nach dem Zweiten Weltkrieg (zur Gründung der EWG) zu unterschreiben; Hitlers Geheimdienst-General Gehlen gründete im Auftrag der CIA den BND; der NS-Generalstäbler Heusinger wurde erster Generalinspekteur der Bundeswehr und anschließend Vorsitzender des Military Committee der NATO in Washington; und Kurt Georg Kiesinger wurde Bundeskanzler von 1966-1969, nachdem er seine zwölfjährige NSDAP-Karriere nach 1945 in der CDU fortgesetzt hatte. Mit Ausnahme der AfD sind ALLE Parteien der BRD (auch die GRÜNEN) von ehemaligen NSDAP-Mitgliedern mit gegründet worden. Für die Medien gilt das genauso, d.h. das Schlagwort von der „Stunde Null“ 1945 war offenkundig die erste große Propagandalüge der BRD, denn für Tausende zivile und militärische Führungskräfte war es in der Tat die ganz große Stunde der Kontinuität mit denselben oder sogar besseren Karrierechancen. Man könnte die Aufzählung mit noch „illusteren“ Persönlichkeiten fortsetzen wie z.B. Horace Greeley Hjalmar Schacht und Hermann Josef Abs, der ewigen „Grauen Eminenz“ der Deutschen Bank, der bis zu seinem Tod 1994 „Ehrenvorsitzender“ dieses Geldhauses blieb und den David Rockefeller (!!!) in einem Nachruf den „führenden Bankier der Welt“ nannte (wikipedia). Schacht und Abs haben offenbar beide das Dritte Reich im Wachkoma überstanden und von nichts irgendwas mitbekommen, denn sie waren sooo „unschuldig“, daß sie in Nürnberg noch nicht einmal pro forma angeklagt wurden, aber das würde diesen Rahmen bei weitem sprengen. Natürlich gab es von den 9,5 Millionen NSDAP-Mitgliedern auch eine erhebliche Anzahl in der DDR, aber die Führungskräfte sind fast alle beizeiten in die BRD übergesiedelt, weil sie mit Recht befürchteten, von der sowjetischen Militärregierung (SMAD) zur Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt zu werden. In der BRD konnten sie dagegen ihre Karriere nahtlos fortsetzen und sich auf fette Pensionen freuen. In der DDR blieben hauptsächlich solche NSDAP-Mitglieder, die ihre Beiträge nur bezahlten, damit sie auch mal einen billigen KDF-Urlaub bekamen…

Die-NAZI-Wurzeln-der-EU.pdf

Da die Verantwortlichen in den höchsten Positionen fast nie zur Rechenschaft gezogen werden, mußten die Untertanen schon in den 1950er Jahren für die Folgen des Zweiten Weltkrieges aufkommen. Damals wie heute kann man den Untertanen jeden Bären aufbinden. Demnächst werden sie auch noch den „Lastenausgleich“ für die Masseneinwanderung und für den „CORONA-Shutdown“ der Wirtschaft bezahlen, an dem die „Finanzelite“ allein in zwei Monaten mehr als 400 Milliarden Dollar „verdiente“ (Quelle: Ernst Wolff), was eher eine zurückhaltende Schätzung sein dürfte. Ob BILL GATES wohl zu den Verlierern der selbstgemachten P(L)andemie gehört, wenn er für Branchen spendet, an denen er selber beteiligt ist? Aus der Finanzierung des Gemeinwohls hat er sich schon lange zurückgezogen, indem er sein Vermögen in einer Stiftung vor der Steuer „in Sicherheit“ brachte, wie es schon andere Oligarchen vor ihm taten. Durch die Art der „Spenden“ kann er kaum jemals ärmer werden, weil sie wie ein Bumerang immer wieder zu ihm zurückkommen. Bei Impfungen rechnet er öffentlich mit 2000% Profit. Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung ergibt im Saldo IMMER NULL, d.h. wie beim Pokern ist der Gewinn auf den CENT genauso groß wie die Summe aller Verluste. Für ganz wenige Leute sind gemachte Krisen sogar noch profitabler als Kriege. Wie viele Menschen dabei auf der Strecke bleiben oder verrecken, das ist denen vollkommen egal!

In den 1990er Jahren wurde die ehemalige Sowjetunion durch den bis dahin größten Raubzug der Weltgeschichte um Jahrzehnte zurückgeworfen. Jelzin wurde mit 500 Millionen Dollar „Wahlkampfhilfe“ aus dem Westen ins Amt geboxt, um dann alles zu unterschreiben, was ihm eine Heerschar von „neoliberalen“ ausländischen „Beratern“ vorlegte – wenn er zwischendurch mal nüchtern genug war, um einen Kugelschreiber zu halten. 1993 „putschte“ das gewählte Parlament gegen diese Politik, worauf Jelzin das „Weiße Haus“ in Moskau mit Panzern beschießen ließ. Die Schätzungen reichten von 200 bis 2000 Toten. Im Westen bekam er dafür Auszeichnungen und wurden von den Lügenmedien als „Retter der Demokratie“ bejubelt, denn Volksvertreter, die das Volk vertreten, das können doch nur „Extremisten“ sein. Für den „Friedensnobelpreis“ hat das offenbar noch nicht gereicht, denn den bekommt man im Westen wahrscheinlich erst ab 100.000 Morden!?

Profiteure des westlichen Finanzkapitals und eine Handvoll inländische Kollaborateure erwarben in kurzer Zeit unvorstellbare Reichtümer, während zwei Millionen Menschen in der ehemaligen Sowjetunion durch den wirtschaftlichen Kahlschlag und den daraus resultierenden Verlust ihrer Lebensperspektiven zum Selbstmord gezwungen wurden, was die Systemmedien der BRD natürlich verschwiegen, während sie kriminelle Oligarchen wie Chodorkowski als Freiheitshelden feiern, der in Rußland ausschließlich wegen Verbrechen im Gefängnis war, die auch in der BRD strafbar sind, ganz zu schweigen von seinen Konkurrenten, die „verstorben“ oder „verunfallt“ wurden, während Chodorkowski ein Alibi hatte. Merkel tauschte sogar Küßchen mit Tymoschenko, die ebenfalls auf Kosten von Millionen Landsleuten zur Milliardärin wurde. Vielleicht gibt es ja mittlerweile in Deutschland auch schon ein paar ehemalige Mittelständler, die allmählich nachvollziehen können, warum in Rußland so viele Menschen den „Freitod“ vorzogen?

Das Original auf YouTube ansehen

Schwestern im Geiste:
Merkel und Tymoschenko

Doch seit 20 Jahren ist Rußland offenbar auf einem ähnlichen Weg wie Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg, aber das ist natürlich überhaupt nicht im Interesse des westlichen Finanzkapitals, weshalb die Systemmedien gegen Rußland lügen und hetzen wie im „Kalten Krieg“ oder wie das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda 1941 und Nachrichten manipulieren, bis sich die Balken biegen. Doch auch DEAGEL bestätigt, daß Rußland auf einem sehr guten Weg ist, um den es schon in naher Zukunft viele Deutsche beneiden werden, wenn die Berliner Junta so weitermacht wie bisher, wozu sie offenbar wild entschlossen ist, dann werden die Deutschen schon bald Verhältnisse kennenlernen wie die Russen in den 1990er Jahren, eher sogar noch schlimmer, denn wenn Sozialleistungen aufgrund absichtlich vernichteter Wirtschaftsleistung nicht mehr bezahlt werden können, dann werden bestimmt viele Deutsche im Stillen verhungern; eine Minderheit wird vielleicht vergeblich Widerstand leisten – vergeblich, weil Deutsche nicht bewaffnet sind, denn Deutsche sollen sich nicht verteidigen, sie sollen dezimiert werden, wie es DEAGEL völlig korrekt vorhersagt, doch die ISIS-Kämpfer, die seit 2015 ohne Papiere, ohne Frau und ohne Kinder, aber mit Smartphones importiert wurden, die werden sich dann mit Gewalt alles holen, was sie brauchen. No-Go-Areas für die Polizei gibt es heute schon. Wer will da noch verhindern, daß die Sharia nach und nach in einzelnen Gebieten zur „Verfassung“ erklärt wird? Das Berliner Regime will das offenkundig nicht, denn in der Scheinhauptstadt, die der BRD niemals „beigetreten“ ist, weshalb alle Gesetze noch immer „zu Bonn“ verkündet werden, da müssen Polizisten demnächst beweisen, daß sie „keine Rassisten“ sind, wenn sie es wagen, Migranten auch nur schief anzusehen, geschweige denn zu kontrollieren oder gar Straftaten zu verfolgen, d.h. sie gelten als schuldig, bis sie den objektiv unmöglichen Negativbeweis erbringen, daß sie unschuldig sind! Wann wird die Berliner Polizei auf den Koran vereidigt? Bei „denen“ ist nichts mehr unmmöglich! Die Aussichten für die Errichtung eines Kalifats waren noch nie so „günstig“ wie in der heutigen postdemokratischen OMF BRiD!

CEM-ÖZDEMIR
CEM-ÖZDEMIR

Wie schnell sowas geht, das konnten wir in Libyen sehen, nachdem der libysche Sozialstaat 2011 von der NATO weggebombt wurde, damit die Warlords das Land übernehmen konnten und das Auslandsvermögen des libyschen Staates auf Nimmerwiedersehen „versickern“ konnte, das unsere Lügenmedien gerne als „Gaddafis Milliarden“ bezeichneten, ohne hinterher zu untersuchen, ob und wann es denn dem libyschen Volk zurückgegeben wurde!? Damit ein solcher Zustand möglichst schnell eintritt, wirft das Merkel-Regime trotz sinkender Steuereinnahmen noch immer Geld zum Fenster hinaus, als gäbe es kein Morgen: 133 Milliarden EUR „Solidatitätshilfe“ für die EU-Südländer, Rettungspakete für Großkonzerne, um die Vermögen der Großaktionäre „zu retten“ (NICHT die Arbeitsplätze!) und dann natürlich noch 1000 Milliarden EUR für die heilige „Klimarettung“, über die sich Black Rock und Konsorten wie ein Kind auf die Bescherung freuen, schon mal ihren Anteil daran kalkulieren und darüber nachdenken, wie man diesen möglichst in die Höhe treiben kann. Hin und wieder noch ein paar Milliarden für die Entwicklung von Giftspritzen (natürlich OHNE Produkthaftung der Hersteller!) tragen dazu bei, daß der feuchte Traum von Herrn GATES auf 2000% Rendite aus Impfungen auch ganz bestimmt wahr werden kann. Seit Anbeginn der arbeitsteiligen Gesellschaft hat es noch niemals zuvor ein solches Wunschkonzert für das Finanzkapital (siehe Georgi Dimitroff) gegeben. Das alles MUSS von den Deutschen ganz alleine aufgebracht werden, weil die BRD nach der Befreiung Englands vom Brüsseler Joch der letzte verbliebene Nettozahler der EU ist. Doch ohne Steuern aus einer gesunden Realwirtschaft kann das nur durch die Enteignung von Bestandsvermögen der deutschen Untertanen bezahlt werden: Für den „Bail-in“ gab es 2013 in Zypern einen „Probelauf“, um festzustellen, wie groß der Widerstand der Bevölkerung gegen eine diktatorische Beschlagnahmung von Bankguthaben ist, und für den „Lastenausgleich“ hat man hierzulande den „Mikrozensus“ durchgeführt, um herauszufinden, was das Wohneigentum der deutschen Schlafschafe so wert sein könnte, auf das man eine Zwangshypothek wie 1952 erheben kann – damals jedoch in einem sich entwickelnden Wirtschaftswunder, heute dagegen in einer unter dem CORONA-Vorwand künstlich und willkürlich abgewürgten Realwirtschaft. Das kann und wird NICHT funktionieren!

Wir sollen die Kurzarbeit in anderen EU-Staaten finanzieren!

Jedes Kind versteht, daß man einen EURO, den man für ein Eis ausgegeben hat, nicht noch ein zweites Mal für einen Lolly ausgeben kann, d.h. wenn die „Volksvertreter“ nicht dümmer sind als Kleinkinder, dann haben sie allem Anschein nach den Auftrag, den Zusammenbruch der Wirtschaft und der Sozialsysteme so schnell wie möglich herbeizuführen, um die DEAGEL-Prognose bis 2025 zu erfüllen!?
Horst Seehofer bei Pelzig am 20. Mai 2010: „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden!“

Für mich sieht es zunehmend so aus, als könnte die Vorhersage von Deagel in absehbarer Zukunft Realität werden, wenn das Merkel-Regime so weitermacht wie bisher: Merkel wird Deutschland genauso zugrunde richten, wie es ihre Freundin Tymoschenko mit der Ukraine getan hat. Mit Rußland geht es dagegen seit 20 Jahren kontinuierlich aufwärts, mit uns immer steiler bergab. Der willkürliche „Shutdown“ war ein Todesstoß für den Mittelstand, der sich noch über viele Jahre auswirken wird. Die Gastronomie soll sich offenbar gar nicht erholen, damit internationale Konzerne deren Marktanteile und Konkursmasse möglichst billig übernehmen können, denn die Konzerne haben eine Lobby, das Kleingewerbe hat KEINE! Das Finanzkapital interessiert sich prinzipiell nur für den Teil der Wirtschaft, mit dessen Anteilscheinen (Aktien) man an den Börsen zocken und schachern kann; der Kleinunternehmer ist aus diesem Blickwinkel ebenso bedeutungs- wie nutzlos und kann verschwinden.

Die Übernahme ehemals mittelständischer Branchen durch globalisierte Konzerne hat aber aus dem Blickwinkel der selbsternannten „Elite“ noch einen anderen wichtigen „Vorteil“: Wenn erst die gesamte Gastronomie und Hotellerie unter Kontrolle internationaler Großkonzerne steht, dann könnten und würden wahrscheinlich alle Filialen in allen Ländern mit einheitlichen elektronischen Zugangskontrollen ausgestattet werden, die nur noch Untertanen mit einem lückenlosen „Immunitätsnachweis“ hereinlassen. COVID-19 mit Microsofts ID-2020 wäre da nur der Anfang, bei dem es bestimmt nicht bleibt. In absehbarer Zukunft könnte man dann Orte mit Massenbetrieb sowie Massenverkehrsmittel nur noch betreten, wenn man ALLE von der „unabhängigen“ STIKO empfohlenen Impfungen elektronisch nachweisen kann. Beim Betreten einer Gaststätte, eines Flughafens oder Bahnhofs könnte vollautomatisch ein Display rot aufleuchten: „Achtung, Ihnen fehlt noch diese oder jene Impfung! Benutzen Sie bitte den Seiteneingang über unsere Impfstation!“ Wenn dieser unsägliche Pharma-Lobbyist im Amt des „Gesundheitsministers“ sagt, es würde keinen Impfzwang geben, dann könnte das sogar stimmen, allerdings wäre die Kehrseite der Medaille, daß man dann ohne die von der „unabhängigen“ STIKO (= Marketingzentrale der PHARMA-MAFIA) „empfohlenen“ Impfungen vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen bleibt und – wenn überhaupt – die Wohnung nur noch kontrolliert zu einer „Freistunde“ verlassen darf wie im STASI-Knast oder im Hochsicherheitsgefängnis von Stuttgart-Stammheim, wo man bereits in den 1970er Jahren bei den inhaftierten Terroristen von „Isolationsfolter“ sprach. Aber die Terroristen waren damals noch in einer viel humaneren Situation, weil es für sie keine „Abstandsregeln“ gab, weil sie sich an der Essensausgabe nicht mit einem Sklavenmaulkorb erniedrigen mußten und weil sie jederzeit von ihren Anwälten mit Körperkontakt besucht werden durften, denn sonst wäre es wohl kaum möglich gewesen, Kassiber hinaus und Waffen hinein zu schmuggeln, mit denen 1977 mehrere Inhaftierte „Selbstmord“ begehen konnten. Die Pharma-Lobbyisten in den Regierungen (also mehr oder weniger alle?) werden uns eine Zukunft bescheren, gegen die sich früher oder später der STASI-Knast wie ein Sanatorium ausnehmen wird. Der „Immunitätsnachweis“ wird praktisch dieselbe Funktion haben wie der DDR-Ausweis PM-12, der für Menschen „auf Bewährung“ ausgestellt wurde und mit dem der Aufenthaltsort und die Bewegungsfreiheit beliebig eingeschränkt werden konnten! „Immunitätsnachweis“ = PM-12 mit dem Verbot, den Wohnort zu verlassen oder an jedweden Massenversammlungen teilzunehmen. „Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich“, soll zwar nicht MarkTwain gesagt haben, aber irgendwer hat es gesagt, und es ist verdammt richtig und aktueller denn je!

Korruption bis zum ExzeSS – Lockerungen nur nach „freiwilligen“ Tests

Bayern führt Maulkorb-Zwang im Parlament ein, aber nur für Untertanen, nicht für Bonzen!

Die Impfallianz an der Macht

Neben dem unabhängigen Kleingewerbe wird auch freiberuflichen Künstlern und Artisten der Garaus gemacht. „DIE ZEIT“ schreibt, was ich von Künstlern aus meinem Bekanntenkreis kenne: Sie dürfen die „Soforthilfe“ nur für Betriebsausgaben verwenden, doch freiberufliche Künstler haben normalerweise keine gemieteten Büros, Gewerberäume oder geleaste Maschinen. Nur wenn sie „Betriebseinnahmen“ haben, dann haben sie auch „Betriebsausgaben“ für Reisekosten und ggf. Bühnenbedarf etc. – wenn sie nicht auftreten können, dann fallen auch keine „Betriebsausgaben“ an, für die sie die „Soforthilfe“ legal verwenden dürften, also ein unauflösbarer Widerspruch, der entweder auf unglaublicher Dummheit oder auf menschenverachtendem Zynismus beruht. Geben sie die „Soforthilfe“ für Miete und Lebensmittel aus, riskieren sie, bald vorbestrafte „Betrüger“ zu sein; gehen sie zur Suppenküche und zahlen ihre Miete nicht, dann sind sie in drei Monaten obdachlos. Ohne Ersparnisse sind viele Freiberufler am Ende, sobald sie ihre Ersparnisse aufgebraucht haben. Mich erinnert das an jüdische Künstler, die in den 1930er Jahren Berufsverbot hatten. Arrogante Bonzen, die selber auf Kosten des Volkes wie die Maden im Speck leben, möchten den Ausnahmezustand am liebsten um Jahre verlängern, bis alle Untertanen geimpft sind oder einen RFID-Chip unter der Haut haben. Bis dahin hätten wir wahrscheinlich unter gewerblichen Kleinunternehmern, Gastronomen und freiberuflichen Künstlern ähnlich viele Selbsttötungen wie Rußland in den 1990er Jahren. Ob das die Absicht ist? Aber es gibt eben eine ganz besondere Art von Menschen, die sich darum einen feuchten Kehricht kümmern…

Söder will Ärzten die Zulassung entziehen, wenn sie nicht impfen

Das muß man sich mal auf der Großhirnrinde zergehen lassen: Fakten wie tatsächliche Erkrankungen und Todesfälle oder aussagekräftige wissenschaftliche Beweise wie die „Kochschen Postulate“ spielen überhaupt keine Rolle mehr, denn die PLANdemie kann angeblich nur durch eine Impfung beendet werden! Mich erinnert das an Orwells 1984: „Die Naturgesetze machen wir! Wir bestimmen, ob sich die Erde um die Sonne oder die Sonne um die Erde dreht; die Partei legt fest, ob 2+2=4 oder 5 oder 3 oder alles zusammen ist.“ Und heute diktiert nun die schwarz-rot-grüne Einheitspartei, wann eine PLANdemie beginnt oder endet. Für dieses Regime sind Impfungen und Sklaven-Maulkörbe für die Untertanen offenbar die höchste ideologische Staatsdoktrin, der sich ALLES andere unterzuordnen hat. Natürlich ist das nicht auf dem Mist solcher Politik-Darsteller gewachsen, aber es zeigt deutlich, daß wir dieselben Machtverhältnisse wie im Dritten Reich haben, das nach dem US-Chefankläger Telford Taylor ohne die IG-FARBEN gar nicht möglich gewesen wäre. Doch von den drei Hauptnachfolgern der IG-FARBEN (BAYER, HOECHST, BASF) war bereits 1970 jeder einzelne mächtiger geworden, als es die NS-IG-FARBEN jemals war. Aber es ist trotzdem sicher nur ein Zufall, daß kurz danach 1972 die „STIKO“ als faktische Marketingzentrale der PHARMA-MAFIA gegründet wurde, um immer mehr Impfungen zunächst als „empfohlen“ und zunehmend nun auch als ZWANG einzuführen. Wenn sie damit Erfolg haben, dann werden Masern und COVID-19 zweifellos nur der Anfang von viel, viel mehr sein, als wir uns das heute überhaupt vorstellen können. Vorsorglich haben sie schon mal festgelegt, daß der Masern-Impfzwang auch gilt, wenn es gar keinen Einfach-Impfstoff gibt. Mit diesem Trick haben sie auf einen „Streich“ den Dreifach-Impfzang eingeführt; und wenn aus dem Dreifach-Impfstoff plötzlich ein Sechsfach-Impfstoff wird, dann gilt das Zwangsgesetz noch immer usw. usf. So kann man mit nur einem Gesetz theoretisch beliebig viele Zwangsimpfungen einführen. Das ist die altbekannte Salami-Taktik!

Wie wenig die Politik-Darsteller gegenüber dieser Mega-Macht zu melden haben, das hat uns Seehofer 2010 im BR bei „Pelzig“ und zuvor bereits 2006 im ZDF verraten, als sein Staatssekretär dem Vertreter der PHARMA-MAFIA in aller Öffentlichkeit ein geschreddertes Exemplar der sogenannten „Positivliste“ übergeben mußte, die seinen faktischen Vorgesetzten in den Chefetagen der IG-FARBEN-Nachfolger scheinbar überhaupt nicht gefallen hat. Eine stillschweigende Rücknahme des Gesetzentwurfs hat denen offenbar nicht gereicht; der Minister mußte offenkundig wie weiland König Heinrich IV vor nahezu Tausend Jahren gleichsam den „Gang nach Canossa“ antreten, also eine hochgradig symbolische Unterwerfungsgeste des Regimes unter die Interessen der PHARMA-Konzerne. Im Interview hat Seehofer damals praktisch zugegeben, daß er keine Chance gegen diese MAFIA hatte…

Die PHARMA-Industrie ist heute weitweit doppelt so groß, doppelt so aggressiv und doppelt so gefährlich wie die Rüstungsindustrie, denn wer sonst hätte gleich die ganze Menschheit für die eigenen Interessen quasi als Geisel nehmen können? Wer sonst kann die Abwälzung der Produkthaftung auf die eigenen Opfer (die auch Steuerzahler sind) und die Reduzierung der Sicherheitsprüfung bei der Zulassung durchsetzen? Das ist, als würde die Rüstungsindustrie Panzer aus Pappe herstellen und dafür als Kaufpreis ein paar Millionen EURO verlangen!

Salongespräch1 / Salongespräch2
Die Politik hat jedes Maaß verloren!

Doch natürlich wird eine einzelne Maßnahme nicht reichen, um die Bevölkerung in Deutschland auf 28 Millionen Menschen zu reduzieren – dafür müssen mehrere Faktoren zusammenkommen: von Jahr zu Jahr immer mehr Zwangsimpfungen, die immer mehr „Nebenwirkungen“ und profitable Symptombehandlungen erzeugen; dann die strahlenden Stromzähler in allen Häusern und selbstverständlich auch 5G, nicht zu vergessen die zunehmende Auswanderung = „Republikflucht“ von Leistungsträgern bei gleichzeitiger Zunahme der Leistungsempfänger aus dem In- und Ausland, bis es irgendwann nicht mehr geht. Schon seit Jahren hat die „Republikflucht 2.0.“ aus dem Merkelreich einen größeren Umfang als die „Republikflucht“ aus der DDR vor dem Mauerbau. Je schlimmer die Zustände werden, um so mehr wird dieser Aderlaß anschwellen. Besonders Handwerker können ihren Lebensunterhalt problemlos überall auf der Welt verdienen; schwerer haben es Akademiker aus den mehr oder weniger nutzlosen Geschwätz-Wissenschaften, und Genderprofessor*innen werden außerhalb der BRD nirgendwo gebraucht: Osteuropäer biegen sich vor Lachen, und Russen halten es für Satire, wenn sie solchen Quatsch hören. Durch die Abwanderung von Leistungsträgern sinkt die Wertschöpfung und das BIP pro Kopf der Bevölkerung als einzige Basis jeglichen Wohlstandes, und das wiederum wird die Abwanderung weiterer Leistungsträger beschleunigen. Eine Todesspirale, die nur durch einen Regime-Change gestoppt werden könnte.

DER PERFIDE PLAN DES WORLD ECONOMIC FORUM
https://www.bitchute.com/video/LwxHfNiqhfQ

Natürlich wissen die Machthaber das auch. Um so alarmierender sollte deshalb eine offizielle Meldung aus dem Jahr 2019 sein, daß die Bundeswehr unter dem Kommando von Frau von der Leyen (und ihren Beratern) zum allerersten Mal in ihrer Geschichte ein sogenanntes „Gatling Gun“ mit einer Kadenz von 50 Schuß pro Sekunde beschafft, das ungefähr doppelt so schnell schießt wie das deutsche MG42 aus dem Zweiten Weltkrieg, das auch als „Hitler-Säge“ bekannt war, weil man damit aufgrund der hohen Kadenz angeblich Bäume absägen konnte. Militärisch ist eine solche Waffe auf einem ungepanzerten Hubschrauber z.B. in einem Krieg gegen Rußland vollkommen nutzlos, weil er gegen die russische Luftabwehr keine Chance hätte, da man so einen ungepanzerten Waffenträger mit einem äußerst robusten 14,5mm-MG auf 2km Entfernung problemlos in Stücke schießen könnte, bevor er seine eigene „Mini-Gun“ überhaupt wirksam einsetzen kann, ganz zu schweigen von der russischen 23mm Flak, die den USA bereits in Vietnam sehr viel „Schwierigkeiten“ bereitete, weshalb ein solches Waffensystemn auch noch niemals zuvor von der Bundeswehr beschafft wurde, da es in einem Krieg der NATO gegen den Warschauer Vertrag völlig unbrauchbar gewesen wäre. Überaus „nützlich“ wäre dieses Waffensystem allerdings bei der Niederschlagung von Volksaufständen, wenn nicht mehr wie 1989 in der DDR „nur“ 50.000, sondern vielleicht 500.000 oder sogar Million Menschen gegen das Regime demonstrieren, weil z.B. wegen des wirtschaftlichen Niedergangs keine Renten, kein Arbeitslosengeld und keine sonstige Sozialleistungen mehr gezahlt werden können. Wer schon heute weiß, daß wir erst am Anfang der PLANdemie stehen, der hat ganz sicher auch Pläne für einen solchen Fall in der Schublade. In dieses Bild paßt auch die Absichtserklärung zur Beschaffung von unbemannten Kampfdrohnen, also von ferngelenkten fliegenden Waffenträgern, die man auch mit dem neuen MG6 ausstatten könnte. Alles, was man 70 Jahre lang offenbar nicht brauchte, als man angeblich Angst vor den bösen sowjetischen Panzerarmeen hatte, das steht nun plötzlich auf der Wunschliste, wo die wirtschaftliche Existenzgrundlage für mehr als 80 Millionen Menschen zielstrebig gegen die Wand gefahren wird. Gleichzeitig läßt man das schwere Kriegsgerät, das man tatsächlich für die Landesverteidigung gegen äußere Feinde brauchen würde, vergammeln wie nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg, d.h. offenbar hat niemand mehr Angst vor einem Angriff der „bösen Russen“, aber Angst vor irgendwas im Inneren scheint man doch zu haben!? Das mag für Zufall halten, wer will…

Das Maschinengewehr MG6 – die erste Mini-Gun der Bundeswehr

Der Abstandszwang für Untertanen bewirkt eine „Epigenetische Prägung“ durch Reduzierung von „Oxytocin“ in den Körpern der Menschen, was allmählich, aber unaufhaltsam die Vereinzelung und „Zombifizierung“ der Untertanen fördert. Das Sozialprodukt pro Kopf in Deutschland zu halbieren, das schafft Merkel locker mit links – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Den Rest werden Verteilungskämpfe erledigen, wenn der Mittelstand platt gemacht wird und dadurch die Steuereinnahmen sinken. Nur die Verantwortlichen werden bestimmt rechtzeitig das Land verlassen und die Untertanen gleichsam in einem islamistischen Shithole mit Donnerbalken für drei Geschlechter und unbezahlbar teurem „Flatterstrom“ aus strahlenden Smartmetern zurücklassen, der jederzeit aus der Ferne rationiert und zugeteilt werden kann wie in den Bombennächten des Zweiten Weltkrieges. Absolut bemerkenswert ist, daß der Bruder des ehemaligen Bundespräsidenten und Giftherstellers Richard von Weizsäcker eine solche Entwicklung – zumindest in groben Zügen – bereits 1983 vorhersagte: Als Hauptursache identifizierte der Wissenschaftler Carl Friedrich von Weizsäcker schon damals die nimmersatte Spekulationswirtschaft, wovon die 2000% Rendite für BILL GATES nur ein Teil sind…

Carl Friedrich Von Weizsäcker – „Der bedrohte Frieden“

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.