Vom Rauchverbot zum Orwell-Staat

Die Menschheit zwischen Aufklärung, Knechtschaft und Tyrannei

Spenden 911timeline STOP
YouTube  google-plus  facebook  twitter
kalender-365-eu
NachDenkSeiten
N23
Klagemauer-TV
Schall-und-Rauch
sauberer-himmel
Chemtrail-DE
Infokrieg-TV
Antikrieg-TV
Antikriegsnachrichten
Der Honigmann sagt
The Intelligence
Sommers-Sonntag
Lupo-Cattivo
julius-haensel-blog
Maria Lourdes Blog
utopie
Julia Jentsch
Hinter der Fichte
mmnews
ExtremNews
terranetz.org
terraherz
Infokrieger
STOP-ESM
Finanzmafia
ifm-society
Aufbruch Gold-Rot-Schwarz
Vollgeld
geldsyndrom
Das Ende des Geldes
Steuerboykott
Wissensmanufaktur
Gemeinwohl_Oekonomie
Bandbreitenmodell
Meudalismus
Zinsen
SK-Prinzip
Kopp-Verlag
Hintergrund
compact
Juergen Elsaesser
WSWS
Globalresearch
Voltairenet
Amerika21
Habe Mut
Tarpley.net
Kein Patent
Apokalypse
EIKE
TruTube
vimeo
MyVideo
Dailymotion
KS
TimeToDo.ch
CropFM
NUOVISO
Bewusst-TV
Alpenparlament-TV
Nexworld-TV
AZK
StoersenderTV
LaRouche
BUESO
Deutsche-Mitte
iswestia
RT
RT-DEUTSCH
Stimmer-Ru
novosti
Iran-German-Radio
Corbett-Report
Prisonplanet
Prisonplanet
infowars
MrIinfokrieg
Orwellwelt
Politikprofiler
Totalitaer
PI
Terrorexperte
GedankenVerbrecher
Propagandafront
staseve
Saarbreaker
Politik-Global
MAI
Schulden
NRhZ
9/11-Fakten
September-Clues
pilotsfor911truth
ae911truth
GWisnewski
Staatsterror
JFK
M.L.King
quer-denken
okitalk
KenFM
Wake News Radio
jungle-drum-radio
Gaddafi

NATO-GLADIO



Montesquieu

Zum 50. Jahrestag des Attentats auf John F. Kennedy

03.11.13 (Allgemein)



Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy ermordet. Lange Zeit verbreitete die offizielle Propaganda das Märchen vom „Einzeltäter“ Lee Harvey Oswald, der dann wiederum von Jack Ruby erschossen wurde, bevor er öffentliche Aussagen vor Gericht machen konnte. Wie praktisch! Erst als das kaum noch jemand glaubte, ging die offizielle Geschichtsschreibung dazu über, den Sachverhalt mit nebulösen Verbindungen zur „Mafia“ mehr zu verschleiern als aufzuklären. Wie sollte die „Mafia“ die Bodyguards vom Wagen des Präsidenten abgezogen haben? Wie sollte die „Mafia“ das Fehlverhalten des Fahrers veranlaßt haben, der entgegen jeder international üblichen Praxis so lange im Schrittempo fuhr, bis der Präsident durch mehrere Schüsse ganz sicher tödlich getroffen war? (Den Leibwächtern von Honecker wäre das bestimmt nicht passiert!) Und wie sollte die „Mafia“ die unglaublichen Schlampereien bei der Autopsie des Leichnams verursacht haben, wobei auch die blitzschnelle Beerdigung nach nur 3 Tagen am 25. November 1963 irgendwie erstaunlich ist und die Vermutung nahelegt, daß man auf eine zweite Meinung zur Autopsie offenbar keinen allzu großen Wert legte? Auch wenn die Mafia-Story den Eindruck erwecken soll, als hätte man endlich die Frage nach dem „Cui Bono?“ gestellt, so vermeidet man doch bis heute die Frage: Wer profitierte AM MEISTEN bzw. wer hätte den größten Nachteil gehabt, wenn JFK bis 1969 Präsident geblieben und dann vielleicht sogar von seinem Bruder Robert F. Kennedy für die nächsten 8 Jahre abgelöst worden wäre, der als klarer Favorit der Wahlen von 1968 gerade noch „rechtzeitig“ am 6. Juni 1968 von dem „Einzeltäter“ Sirhan Sirhan erschossen wurde, der bis heute lebenslänglich im Gefängnis sitzt und demzufolge auch noch keine Möglichkeit hatte, unzensierte Interviews zu geben oder seine Memoiren zu veröffentlichen. Wie praktisch!
John F. Kennedy hatte die Absicht, die „Militärberater“, die sich schon seit Jahren in Vietnam befanden, abzuziehen, um eine Eskalation des Konflikts zu vermeiden. Rund 9 Monate nach seiner Ermordung geschah jedoch das Gegenteil, als sein Nachfolger Lyndon B. Johnson mit der sog. "Tonkin-Deklaration" das Märchen verkündete, nordvietnamesische Schnellboote hätten die tausendfach überlegene US-Kriegsflotte angegriffen, was längst als eine frei erfundene Lüge entlarvt wurde. Damit begannen 10 Jahre Vietnamkrieg, wo mehr Sprengstoff und Bomben zum Einsatz kamen als im Zweiten Weltkrieg. Bezahlt wurde dieser Krieg mit offiziell knapp 60.000 toten und noch viel mehr kriegsversehrten Amerikanern sowie nach unabhängigen Schätzungen mit 5 Millionen toten und noch viel mehr verstümmelten Vietnamesen, von denen nach einer PHOENIX-Dokumentation heute noch 500.000 leben, die durch den Großeinsatz von chemischen Waffen wie "Agent Orange" inklusive aller Nachkommen genetisch verstümmelt wurden. Wer hatte nun den größten Vorteil von diesem Krieg? Wenn so ein Krieg Billionen kostet, dann MUSS es auch jemanden geben, der diese Billionen bezahlt und andere, die diese Billionen kassieren! Wer ist wohl wer? Cui Bono? Wem wären diese Billionen Dollar durch die Lappen gegangen, wenn Kennedy die „Militärberater“ abgezogen und damit den Krieg höchstwahrscheinlich vermieden hätte?
Was hat er sonst noch angestellt, dieser John F. Kennedy, um sich bei manchen Leuten unbeliebt zu machen? 1961 hat er sich geweigert, die US-Armee nach Kuba zu schicken, um den von der CIA ausgerüsteten Terroristen (Parallelen zu Libyen und Syrien sind wohl nicht ganz zufällig) zu Hilfe zu eilen, die Fidel Castro stürzen wollten/sollten. Angeblich soll er sogar Gespräche mit Castro zur Herstellung gut nachbarschaftlicher Beziehungen geplant haben, die es bis heute noch immer nicht gibt. 1962 hat Kennedy zusammen mit seinem Bruder Robert als Justizminister die Kubakrise ohne Blutvergießen gelöst, obwohl jede Menge Falken bereits kriegslüstern die Messer wetzten. Nach einer PHOENIX-Dokumentation über den „Kalten Krieg“ war der verantwortliche Luftwaffenchef General Curtis LeMay "ein Mann, der den Krieg liebte" und davon träumte, "die Sowjetunion in einen rauchenden Parkplatz zu verwandeln!" Lyman Lemnitzer, den Chef des US-Generalstabes, hat Kennedy 1962 sogar gefeuert, als dieser ihm den teuflischen Geheimplan "Operation Northwoods" vorlegte, nach dem mit selbstgemachten Terroranschlägen unter falscher Flagge ein Krieg gegen Kuba vom Zaun gebrochen werden sollte. Von Kennedy wurde Lemnitzer zwar gefeuert, aber von der NATO wurde er anschließend zum Oberbefehlshaber ernannt, womöglich wegen seiner „Kreativität“ beim Erfinden von Kriegsvorwänden!? Seine „Handschrift“ könnte man in Libyen und Syrien durchaus wiedererkennen…
Aber das vermutlich schlimmste „Verbrechen“ von John F. Kennedy war sicher die "Executive Order 11110" vom 4. Juni 1963, mit der er verfügte, ohne die private "Federal Reserve" echte staatliche Dollars (United States Notes statt Ferderal Reserve Notes) drucken zu lassen, an denen die Hochfinanz nicht mitverdienen konnte. Pikanterweise hat er damit dasselbe getan, was Winston Churchill über Hitler sagte: "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte." (Zitat Ende) Bis zur Ermordung Kennedys wurden ca. 4,3 Milliarden durch Silber gedeckte staatliche Dollars (was damals noch richtig viel war) zunächst in Form von kleinen Scheinen neben dem privaten Schuldgeld der FED in Umlauf gebracht. Bevor auch der Druck der großen Scheine beginnen konnte, wurde Kennedy „aus dem Verkehr gezogen“. Nun wird zwar auch behauptet, daß die in Juristensprache verfaßte „Executive Order 11110“ gar nicht explizit die Abschaffung der privaten FED zum Ziel hatte. Das mag zwar durchaus richtig sein, aber andererseits wird Kennedy wohl kaum so dumm gewesen sein, sich diese Absicht quasi auf die Stirn tätowieren zu lassen, womit er bestimmt zur Zielscheibe (zumindest für massive propagandistische Angriffe) geworden wäre. Tatsache ist, daß die staatlichen Dollars ganz real in Umlauf gesetzt wurden und daß dies den Eigentümern der FED bestimmt nicht recht gewesen sein kann; und Tatsache ist auch, daß sie wieder aus dem Verkehr gezogen wurden, nachdem Kennedy aus dem Verkehr gezogen worden war. Diese Fakten kann wohl niemand ernsthaft bestreiten, zumal die "Kennedy-Dollars" noch heute existieren:
US-Staatsgeld
JFK-Plot
Nun warten wir einfach mal ab, was sich die Propaganda-Medien zum 50. Jahrestag
dieses Attentats einfallen lassen, um die Fakten weiterhin zu verschleiern… Mehr?

JFK: A Conspiracy Theory
JFK + 50: Why It Still Matters
Meet Lee Harvey Oswald, Sheep-Dipped Patsy


Wer sich die Attentate der letzten 200 Jahre ansieht,
wird eine Spur finden, die immer zur privatisierten
Geldwirtschaft und zu privaten Zentralbanken führt.

Geldschöpfung der Banken aus dem Nichts

Wissensmanufaktur
Steuerboykott
 
Noam Chomsky mongos-weisheiten-de
Admin Admin Netzwerk-Rauchen Raucher-Forum Anti-Raucher-Luegen Smoking Rebels Rauchernews Sackstark! Admin Admin